Musiklexikon - Musikarchiv

Bands - Musiker






Musiklexikon A und Musikbibliothek von Musiker, Bands, Interpreten und Komonisten. Musiklexika mit Biographie in unserem Musikarchiv. Musiklexikon B mit Musikbibliothek von Musiker, Bands. Musiklexikon C bei unserem Musikarchiv. Biographie mit Diskografie von Musiker, Bands mit Interpreten. Musik
 Musiklexikon F bei unserem Musikarchiv. Biographie mit Diskografie von Musiker, Bands mit Interpreten. Musiklexikon G und Musikbibliothek von Musiker, Bands, Interpreten und Komonisten. Musiklexika mit Biographie.
Musiklexikon I und Musikbibliothek von Musiker, Bands, Interpreten und Komonisten. Musiklexika mit Biographie.
  Musiklexikon 0-9 und Musikbibliothek von Musiker, Bands, Interpreten und Komonisten. Musiklexika mit Biographie.


Pop
Rock
HipHop
Reggae


Informationen über Bands, Interpreten.

musicmonster.fm - Die Musikflatrate




Biografie von AC/DC

Die australische Band AC/DC (Alternative Current / Direct Current = in deutsch Gleichstrom / Wechselstrom) wurde in Sydney von Malcolm Young gegründet. Malcolm Young, der Gründer der Band nahm seinen Bruder Angus an die Hand und nun wurde die Musik zum Mittelpunkt ihres Lebens. Außer den Schwestern von Angus wurden Colin Burgess (Schlagzeug) und Larry Van Kriedt (Bass) sowie David Evans (Gesang) in die Band aufgenommen. Die Single mit den Titeln "Can I Sit Next To You Girl" und "Rockin' In The Parlour" waren jedoch ein Flopp. Der Sänger Evans wurde aus der Band geschmissen und durch Ronald Belford "Bon" Scott ersetzt der bis heute erfolgreich mit seinen oft zweideutigen Texten sein Können auf der Bühne zeigen kann. Im Studio wurde "High Voltage" eingespielt, ein purer Rockn-Roll mit rotzigen Gitarren und einem überzeugenden Rhythmus. Bei den Texten ging es meist über das Saufen, Weiber oder Partys, machten sich damit nicht nur Freunde und mussten oft mit Auftrittsverboten kämpfen. In jeder kleinen Bar oder Bühne wurde gerockt und mit diesem Fleiß verschaffte sich AC/DC immer mehr Berühmtheit. Auch als Vorband mit Deep Purple und Lou Reed und nicht zuletzt durch eine Prügelei mit Deep Purple machte sich AC/DC einen Namen. Im Jahre 1975 kamen Phil Rudd (Schlagzeug) und Mark Evans (Bass) neu dazu. Mit diesen Neuzugängen spielten sie die bekannte Platte TNT ein, die sofort Platz 2 in den Charts erreichte. Nun war endgültig der Durchbruch erreicht und AC/DC konnte einen weltweiten Vertrag mit dem Label Atlantic abschließen. Das erste Werk "High Voltage" wurde auch in Deutschland mit viel Erfolg vertrieben und AC/DC tourte nun auch in Europa. Es wurde "Dirty Deeds Done Dirt Cheap" geschaffen. Evans fliegt 1977 aus der Band und wird durch Cliff Williams ersetzt. Weitere große Erfolge wie "Powerage" und "Let There Be Rock" sowie die Live-Scheibe "If You Want Blood You´ve Got It" folgten. Aber der ganz große Durchbruch erreichte AC/DC im Jahr 1979 mit "Highway To Hell" und kann wird als Klassiker in der AC/DC-Diskografie bezeichnet. Bon Scott war Alkoholiker und schockte mit seinem Tod 1980 die Fangemeinde. Aber es wurde bald weitergerockt wobei Brian Johnson den Frontmann ersetzte und es wurde "Back In Black" eingespielt. Es dauerte einige Zeit bis Brian Johnson von den Fans akzeptiert wurde. Der große Erfolg von "Back In Black" konnte aber nicht gesteigert werden. 1990 konnten AC/DC mit der Single "Thunderstruck" wie nie zuvor überzeugen und eine weltweite Tour wurde gestartet. Nun gingen sie endgültig in die Geschichtsbücher der Rockmusik ein und begeistern noch bis zum heutigen Tag jung und alt mit ihrem überzeugenden Auftritten.

 

 



Pop
Rock
HipHop
Reggae

Musik Promotion Casting Power